Dehnung eines Hosengummis

Den folgenden Versuch kannst du leicht zu Hause oder in der Schule durchführen.

1. Das Ziel des Versuches

Untersuchung der Veränderung der Länge eines Gummibandes bei unterschiedlichen Belastungen (Gewichten).

2. Du benötigst für den Versuch

  • Gummiband, Länge circa 1 Meter,
  • Klebeband,
  • Gewichtstücke (z.B. große Schraubenmuttern, 20 mm Muttern wiegen jeweils 50 g),
  • stabiler Draht zum Biegen eines Hakens auf den die Schraubenmuttern abgelegt werden,
  • eine glatte Wand oder eine Tür,
  • möglichst kariertes Papier oder Millimeterpapier.

3. Versuchsdurchführung:

Den Hosengummi befestigst du weiter ob mit Klebeband an der Wand (Tür). Unten am Gummiende wird ein Drahthaken zum Aufstecken der Muttern mit einem Knoten befestigt. Biege den Haken so, dass alle Gewichte drauf passen. Kurz über den Drahthaken bringst du auf dem Gummi mit einem Filzstift eine gut sichtbare Markierung an. An dieser Markierung liest du ab, wie sich der Gummi vertikal bewegt – also seine Länge verändert. Jetzt musst du das karierte Papier oder Millimeterpapier an der Wand befestigen.

Nun wird der Gummi nacheinander mit den Gewichtstücken belastet und jeweils in Höhe der Gummimarkierung ein Strich auf das Papier gezogen.

4. Arbeitsauftrag:

  • Beschreibe den Versuch kurz mit eigenen Worten.
  • Erstelle eine Kraft – Dehnungs – Tabelle.
  • Skizziere ein Dehnungs – Kraft – Diagramm (Δl-ΔF-Diagramm).
  • Erläutere, inwiefern der Hosengummi dem Hookeschen Dehnungsgesetz folgt?